Home • CADability • Service • Kontakt
Aktuelles:

In Kürze:
  • CADability dotNET mit HTML-Visualisierung (WebGL).
  • Projekte in 3D im Browser darstellen, scrollen, zoomen, drehen.
  • Einzelelemente sind per Mausklick identifizierbar, Eigenschaften und Hierarchien werden angezeigt.
  • Streckenlängen im Raum sind interaktiv meßbar und werden dargestellt.
  • Einzelne geometrische Elemente können mit einem beliebigen HTML-Link verknüpft werden.
  • Die gesamte Funktionalität wird ausgelöst durch einen Export aus CADability dotNET als autonome HTML-Datei.
Version 1.1.5611: Neueste Versionen eingebunden
  • CADability dotNET nutzt Teigha Version 4.01.
  • Open CASCADE-Version 6.9 eingebunden.
  • Diverse Erweiterungen und Verschnellerungen.
Version 1.1.4853: CADability dotNET in 64-Bit
  • CADability dotNET ist jetzt auch als 64-Bit Version verfügbar.
  • Die 32- und die 64-Bit-Version sind jeweils für dotNET Framework 2.0 bis 3.5 oder ab Framework 4.0 erhältlich.
  • Unterstützt 2013.dwg Dateien
Version 1.1.4259
  • Splines/Ellipsen approximieren durch Linien/Kreisbögen: Effektiverer Algoritmus.
  • Neuer Event: FrameCreated erleichtert die Erkennung des ersten Erscheinens des CADControl in der Form.
  • Neue Methode ModelView.GetContentsAsBitmap() liefert den aktuellen Inhalt des ModelView als Bitmap.
  • Displayorder für GDI2DView implementiert (benutzt Layer.DisplayOrder).
  • Neue Methode Make3D.SplitCommonFace. Überprüft zwei solids auf gemeinsame Flächenstücke und erzeugt diese Flächenstücke als neue zusätzliche Fläche.
  • Neuer flag für DimensionStyle: Maßlinie (und Pfeil) komplett unterdrücken.
  • Mehrere markierte Objekte: Durch Klicken auf ein Einzelobjekt mit gedrückter Shift-Taste kann der Fokus im ControlCenter gesteuert werden.
  • Pfad aus mehreren markierten Objekten: Der Pfad beginnt beim Objekt, das im ControlCenter den Fokus hat.
  • DXF/DWG Import: AcDb3dSolid wird als Faces importiert.
  • Make3D: Neue Methode: Shell Curtail (Path path, Shell shell), schneidet den durch den Pfad definierten Bereich aus der Schale aus.
  • Diverse Erweiterungen im GDI2DView und IGES-Import.
  • Die Dokumentation wurde erweitert u.a. mit zwei weiteren einführenden Beispielen und der Beschreibung der WPF-Integration: FAQs mit Source Code.
Version 1.1.3481
  • Das Format des Druckens kann in den globalen Einstellungen gewählt werden zwischen OpenGL oder GDI. Mit der neu geschaffenen GDI-Ausgabe kann speziell bei Texten und zweidimensionalen Objekten ein klareres Druckbild erzielt werden.
  • Die Transparenz der flächigen Objekte eines Layers kann in den Layereinstellungen von 0 (undurchsichtig) bis 255 (völlig durchsichtig) eingestellt werden.
  • Eine Richtung läßt sich nun auch als Richtung in einem Punkt einer existierenden Fläche bestimmen. Dies kann während der Konstruktion und beim Messen nützlich sein.
  • Es kann auf Lotfußpunkte auf Flächen gefangen werden, wenn ein Basispunkt definiert ist und das angefahrene Objekt dies zuläßt (Beispiel: 2. Punkt einer Linie senkrecht auf einer Fläche). Die Funktion ist in den Fangeinstellungen aktivierbar.
  • Kanten Importieren: Es werden nur die Kanten als Drahtmodell importiert, evtl. vorhandene Flächen werden ignoriert (im Bearbeiten-Menue). Dies dient neben der Verschnellerung dazu, inkonsistente 3D-Zeichnungen trotzdem darstellen zu können.
  • Die Verwaltung des Control Center wird jetzt voll von CADability übernommen. Das bringt bei vielen markierten Objekten einen erheblichen Geschwindigkeitszuwachs und hebt die Begrenzung durch die Windows-Handles auf.
  • Die Dokumentation wurde überarbeitet und wartet jetzt u.a. mit mehr einführenden Beispielen und FAQs mit Source Code auf.
Version 1.1.3205:
  • Die Bewegungssimulation ist ein neues Modul von CADability.
    Sie dient dazu, Bewegungen von Körpern (Solid) im Raum in einem Fenster in Echtzeit darzustellen. Sie findet Verwendung bei der Darstellung von:
    - Abläufen bei CNC Maschinen oder
    - Freiheitsgraden von mechanischen Abhängigkeiten oder
    - wo immer auch sonst eine realistische Darstellung von Bewegungen notwendig ist.
    Sie bedient sich dazu der Definition von Achsen (Bewegungszusammenhängen), die entweder als lineare Achsen, als Rotationsachsen oder als Bewegungen entlang von beliebigen Pfaden definiert werden und einen Antrieb (Drive) erhalten.
    Verschiedene Achsen können zueinander in Abhängigkeiten stehen, so dass leicht Bearbeitungsmaschinen mit mehreren Achsen definiert werden können.
    Neben den Bewegungszusammenhängen (Achse und Antrieb = Drive) und der Angabe der bewegten Objekte kann noch ein Ablaufprogramm definiert werden, welches die Positionen der einzelnen Antriebe (Achsen) zu bestimmten Zeitpunkten festlegt, wobei zwischen den spezifizierten Zeitpunkten linear interpoliert wird.
    Die Simulation findet in Echtzeit statt, wobei auch Zeitlupen- oder Zeitrafferfaktoren gesetzt werden können. Sie bedient sich der Displaylistentechnik von OpenGL, wobei lediglich die Matrizen zur Positionsbestimmung der Objekte manipuliert werden.
    Die CADability-Klassen für die Bewegungssimulation sind AnimatedView (das oder die Ansichtsfenster), IDrive und abgeleitete Klassen (die Achsen oder Antriebe) und ISchedule (das Ablaufprogramm).
    Nach der Installation von CADability finden Sie ein dokumentiertes Beispiel für die Bewegungssimulation unter SOFA\CADability dotNET\source\AnimationDemo.
  • Körper können frei wählbare Namen erhalten. Die Namen entsprechen den Bezeichnungen der Körper in IGES oder STEP Dateien.
  • Nachkommastellen werden auch für allgemeine Gleitkommazahlen variabel.
  • Perspektivische Projektion (Zentralprojektion) ist einstellbar. Dazu wird ein Abstand vom definierten Fixpunkt angegeben. Perspektivische Projektion unterscheidet sich von der Parallelprojektion auch dadurch, dass Objekte hinter dem Beobachtungspunkt (Kameraposition) unsichtbar sind, während bei der Parallelprojektion immer das Objekt von außen (unendlich weit entfernt) dargestellt wird. Somit eignet sich die Perspektivische Projektion auch für "Walkthrough" Darstellungen, z.B. bei Gebäuden, in denen man durch die Gänge oder Räume gehen kann.
  • Zur Verschnellerung des Zeichnungsaufbaus bei vielen Texten kann die Auflösung und die Darstellung (flächig oder Umrandung) gewählt werden. Zeichen werden jetzt nicht mehr mit der OpenGL-Methode dargestellt, sondern in CADability selbst trianguliert. Das war notwendig geworden, da OpenGL mit einigen Unicode-Darstellungen (chinesische Zeichensätze) Probleme hatte.
  • Die Farbe des Rahmens um die aktive Ansicht bei mehreren Fenstern ist wählbar .
  • Äquidistantenschraffuren können spiralig oder parallel erfolgen. Interessant für Fräsbahnen.
  • Körper können voneinander abgezogen werden; alle markierten unabhängigen Körper können durch ihre Schnittmenge ersetzt werden (der Rest wird entfernt). Die Schnittmenge von Körpern wird zu einem neuen Körper. Bislang wurden die "boolschen Operationen" ausschließlich beim Erzeugen der Körper angewendet,  jetzt können Körper freischwebend durchdringend erzeugt werden und im Nachhinein durch boolsche Operatoren verknüpft werden.
  • Die aktuelle Zeichnungsebene kann transparent in wählbarer Farbe sichtbar werden.
  • Die Zeichnungsebene kann durch Anklicken einer Fläche der Zeichnung bestimmt werden.
CAD
Copyright © 2016 SOFA GmbH. All rights reserved.